Was für eine Woche

Diese Woche wird als eine der arbeitsreichsten im Jahre 2005 in die Geschichte eingehen. Am Sonntag saßen Eike und ich bis 0 Uhr 30 im Kuschu um seine Bachlor-Arbeit korrektur zu lesen. Montag war ja Abgabe… 😉

An eben diesem Montag begann dann auch der Workshop, der es mir ermöglichen soll bei der WM 2006 im Volksparkstadion auf der Pressetribüne zu arbeiten. Nach einem zähen Start, wurde der Workshop noch ganz nett, besonders das rumspielen mit dem Kommentatoren-Equipment, inkl. kommentieren eines Spiels, war sehr spannend.

Leider musste ich die Abende dann immer noch im Call-Center arbeiten, was zu sehr wenig Schlaf führte. Aber das ist ja ab Sonntag vorbei! Tja, den Kanzler habe ich dann leider auch nur ganz kurz sehen können, weshalb ich leider keinen Kommentar zu seiner Rede in Hamburg abgegeben kann.

Jetzt warte ich nur noch sehnsüchtig auf den Erstrunden-Auftritt meines HSVs gegen Kopenhagen heute Abend…

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Ja Kai, vielen Dank nochmal für’s gegenlesen, hat für eine 1- gelangt 😀
    Darauf müssen wir noch ein Alkoholfreies kippen!
    Danke!

Leave a Reply