St. Helmut-Tag

Heute ist also mal wieder der Tag der deutschen Einheit, der St. Helmut-Tag, wie ich zu sagen pflege.

Heute ist nun also unser Nationalfeiertag, am 03. Oktober, dem Tag an dem die 5 neuen Länder der BRD beigetreten sind.

Eigentlich müssten wir am 09. November feiern, denn dort fiel die Mauer und wurde die friedliche Revolution (kleiner Exkurs, eine friedliche Revolution kann es eigentlich gar nicht geben, da eine Revolution per Definition ein gewaltsamer Umsturz des bestehenden Systems ist, aber nur so viel am Rande, zurück zum Thema) vollzogen wurde.

Doch an diesem Tag wird nicht gefeiert, da man anscheinend Angst vor der eigene Geschichte hatte und wohl noch immer hat.

Der 09. November ist ein besonderer Tag in der deutschen Geschichte.

Am 09. November 1918 dankt Kaiser Wilhelm II. ab und die Republik wird zweimal ausgerufen, 1923 scheitert der Ludendorff-Hitlerputsch und 1938 brennen in Deutschland in der Reichspogrom-Nacht Synagogen und jüdische Geschäfte.

Der 09. November wäre der richtige Tag gewesen, da er wie kein anderer die bewegte Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert dokumentiert.

Monarchie, Demokratie, Diktaturen und Freiheit. All dies kann man am 09. November ablesen und erleben.

Deshalb hätte ich mir einen Nationalfeiertag am 09. November gewünscht, denn nur er vermag alle Aspekte der jüngeren deutschen Geschichte würdig zu repräsentieren.

Nur wer weiß wo er herkommt kann nach vorne schauen und den Weg weiter gehen!

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Ich find’s schade, dass dann nicht wenigstens am 3.10. mal ein wenig gefeiert wird. Ein Bundesland muss immer dran glauben und das veranstalten, aber in den anderen Ländern ist ja nix los.

    Der 9.11. wäre wohl der bessere Tag gewesen, aber mir ist der freie Tag im Oktober lieber 😉

Leave a Reply