SPD Landesvorstand tritt geschlossen zurück

Hamburg – Als Reaktion auf die Krise in der Hamburger SPD ist der Landesvorstand der Sozialdemokraten am Mittwochmorgen geschlossen zurückgetreten. Der Vorstand übernahm damit die politische Verantwortung für die gescheiterte Urwahl vor drei Tagen. Auf einem Sonderparteitag am 24. März soll ein neuer Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl in einem Jahr nominiert werden, wie SPD-Landeschef Mathias Petersen nach einer achtstündigen Krisensitzung bekanntgab. Dieser soll zuvor schnellstmöglich von den Landesvorsitzenden, also Petersen und seinen beiden Stellvertretern, gemeinsam mit den Kreisvorsitzenden benannt werden. […]

Quelle:abendblatt.de

Ein guter Anfang, bin gespannt wie es weiter gehen wird…

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Arm ist nur, dass die ja scheinbar gar nicht von sich aus gehen wollten; das also nicht wirklich eingesehen haben.
    Schauen wir mal, wen die SPD nun ausgräbt hauptsache nicht den ex …

  2. ich hoffe auch, dass da kein alter mann kommt.
    aber bei meinem laden weiß man ja nie, alles ist möglich… :/

Leave a Reply