Superbad

2007_09_11_superbad.jpgBei diesem Film ist der Name wirklich Programm! Einfach nur super schlecht.

Superbad ist einer dieser typischen Teenie-Fremdschäm-Filme über das „Erwachsenwerden“ von pubertierenden Jugendlichen in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Folglich gibt es in diesem Film die große Graduation-Abschluß-Party (In welchem Film mit Apfelkuchen war das nochmal…?) zu der unsere 3 Protagonisten – der Nerd, der Dicke und der Durschnittliche – gehen wollen, um, ihr habt es erraten, noch einmal vorm College mit einem Mädel zu schlafen. Zu so einer Party gehört nun mal Alkohol und in Amerika bekommt man den erst mit 21, also muss der gefäschte Ausweis des Nerd herhalten und der Film beginnt.

Nach fast 2 Stunden aneinander gereihter Sexwitze, Peinlichkeiten und einigen guten Sprüchen. Sind der Dicke und der Durschnittliche wieder die besten Freunde, haben trotz diverser Peinlichkeiten auf der Party ihre Herzensdamen gefunden und man fragt sich wozu das ganze.

Der Rest der Welt mag diesen Film noch so loben. Ich fand ihn einfach nur schlecht und unnötig. Wenn schon Teenie-Film, dann der mit dem Apfelkuchen. Der war immerhin noch lustig.

Wertung

½

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Gott sei Dank bin ich nicht mitgekommen 😉

Leave a Reply