Darf’s ein bisschen mehr sein?

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Ein paar Milliarden, für die Hypo Real Estate, hier, ein paar, für die HSH Nordbank, dort. Am liebsten auch gleich noch ein Einstieg bei Opel und wo nicht noch überall?

So langsam wird die ganze Sache surreal.

Klar, es ist Scheiße, wenn die HRE pleite geht und dadurch das ganze System ins Wanken gerät. Ebenso blöd. wäre es wenn die HSH Nordbank nicht mehr da wäre. Und natürlich gönne ich es keinem der Kollegen bei Opel, wenn sie arbeitslos werden, aber das Schreien nach Hilfe vom Staat wird mir langsam zu viel.

Beispiel Opel: Opel hat seit Jahren Absatzprobleme und in schöner Regelmäßigkeit droht die Schließung eines Werkes. Aber jetzt auf einmal liegt alles an der Finanzkrise und der Staat, als der Steuerzahler soll den Kopf bzw. die Geldbörse für die Verfehlungen des Managements hinhalten.

Dann höre ich immer Traditionsunternehmnen, Arbeitsplätze, wichtig für die Region und vieles mehr.

All diese Argumente wurden bei Märklin aber nicht ins Feld geführt und gelten auch beim Handwerksmeister um die Ecke nicht.

Deshalb, so hart es auch klingen mag: Deutschland ist eine soziale Marktwirtschaft. In unserem wirtschaftlichen System ist auch mal eine Insolvenz oder Geschäftsaufgabe vorgesehen. Der Staat kann vieles, aber bei weitem nicht alles leisten. Und wenn ein Unternehmen seit Jahren nicht wirtschaftlich arbeitet, muss es halt den Platz räumen oder von jemand anderem und damit meine ich nicht den Staat, gekauft werden.

Völker hört die Signale…

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Paul

    /sign

  2. /agree

Leave a Reply