Rock am Ring 2010

Heiß her ging es in der Eifel. Und das lag nicht nur daran, das Rammstein einer der Headliner des diesjähringen Rock am Ring waren, sondern vor allem am phantastischen Wetter. Donnerstag bis Sonnabend brannte die Sonne vom Himmel und nicht wenige der 87.000 Ringrocker haben einen fetten Sonnenbrand mitnachhause gebracht (ich inklusive…).

Doch neben dem Wetter wusste vor allem das Lineup zu begeistern!

Da Rock am Ring 25jähriges Jubiläum feierte wurde das Festival um einen Tag verlängert und fand nun also von Donnerstag bis Sonntag statt und somit war Platz für vier richtig große Headliner. KISS, Rage against the Machine, Muse und Rammstein. Aber auch der Rest des Lineups musste sich nicht verstecken und somit konnte ich (mal wieder) viele tolle Konzerte besuchen!

Den Anfang am Donnerstag machten die H-Blockx. Eine super Show von den Jungs. Laut und druckvoll. So muss ein Festival starten.

Danach spielten dann die alten Männer von KISS. Endlich konnte ich die Band mal sehen. Das Konzert war gut, hat mich jetzt aber nicht so vom Hocker gehauen. Klingt ja doch irgendwie alles recht gleich. Aber die Show war gut und hatte ein paar coole Momente. Zu nem Konzert von denen wird es wohl nicht verschlagen. Am Ring immer wieder gerne, sonst aber nicht.

Freitag bin ich erst recht spät aufs Gelände gewandert. Keine der früh spielenden Bands reizte mich und im Schatten war es deutlich angenehmer! 😉 Der Auftritt von Kate Nash war nett, ist aber auch nicht so mein Fall gewesen. Jay-Z war da schon deutlich besser. Leider hat er zu viel aus seinem neuem Album zum Besten gegeben und erst sehr spät die alten Klassiker ausgepackt. Trotzdem hat’s mir gefallen, was die anderen sagen ist mir egal! 🙂

Nach Jay-Z wurde es dann laut, sehr laut sogar! Rage against the Machine gaben sie die Ehre auf der Centerstage. Keine abgedrehte Show, nur der Rote Stern und die Band. Wahnsinn!

Zum Abschluss hab ich mir dann noch etwas Sportfreunde Stiller, Broilers und Hammerfall gegönnt und konnte wohlgelaunt zum Zelt zurückwandern.

Wo wir gerade beim Zelten sind. Dieses Jahr haben wir mal sowas von Glück mit dem Platz gehabt! Dichte bei, Auto direkt neben dem Zelt, coole Nachbarn und das ganze Festival über saubere Dixies! Da werd ich wieder Campen!

Sonnabend war dann mein persönlicher Highlight-Tag! Von Konzert zu Konzert wurde es immer besser und besser!

Los ging’s mit Gogol Bordello. Krasse Sinti und Roma-Mucke gemischt mit Punk. Einfach mal anhören. Schwer zu beschreiben, aber geil! Danach gab es dann Gentleman (muss ich wohl nix zu sagen), gefolgt von Gossip. Beth Ditto ist der Wahnsinn. So eine hammer Stimme und Bühnenpräsenz. Wow.

Getoppt wurde der Auftritt von Gossip dann von 30 Seconds to Mars. Und da ging’s dann richtig ab. Pogokreise und Crowdsurfer satt, Jared Leto surft vorneweg und zum Abschluss dann 50 Fans direkt auf der Bühne. Ein tolles Konzert und eine Band, die den Kontakt zu ihren Fans sucht. Hut ab!

Im Anschluss an 30 Seconds to Mars gab es dann ein riesiges Feuerwerk über der Nürburg. 25 Jahre Rock am Ring sollten ja gefeiert werden.

Und dann kam Muse. Eines der besten Konzerte, die ich je am Ring gesehen habe. Perfekt vorgetragenen Lieder und eine Bühnenshow, die ihres gleichen sucht. Die LED-Wände waren schon beeindruckend, als dann aber noch die Lasershow mit dazukam und schlussendlich ein das Muse-Ufo mit Turnerin über uns schwebte war kein halten mehr! Danke für dieses tolle Konzert.

Zum Abschluss wurde ich dann noch zu Motörhead mitgeschleppt. War OK, aber Muse konnte an diesem Tag keiner das Wasser reichen!

Am Sonntag änderte sich das Wetter, eifeltypisch, dann schlagartig. Starkregen und Gewitter! Wurde auch langsam Zeit! 😉

Zu Bullet for my Valentine hab ich’s dann gerade noch in den zweiten Bereich vor der Center geschafft – Glück gehabt! Bullet for my Valentine hat mich dann aber doch etwas enttäuscht. Sehr langweilige Musik, nicht meins auf jedenfall. Da hat Cypress Hill schon mehr Spaß gemacht. 😉

Nach Cypress Hill ging es dann Schlag auf Schlag. Rise Against lieferten einen super Auftritt ab. Die werd ich mir wieder anschauen! Definitiv! Zum Ende des Konzerts kam dann wieder der Regen und wenn ich Regen sage meine ich sturzbachartige Regenfälle. Ich war komplett durch!

Also mussten Rammstein dafür sorgen, dass die Feuchtigkeit verschwindet und sie taten es! Die Musik wehte förmlich den Regen davon und was dann noch an Nässe da war trocknete die grandiose Pyroshow. Der Ring brannte! Vom ersten Ton bis zum letzen eine perfekte Inzenierung. Ganz großes Theater. Einfach nur schön und ein toller Abschluss für Rock am Ring 2010.

Natürlich habe ich das gesamte Ringwochenende wieder fleissig Fotos gemacht. Leider hat es dann vor Rise Against das Disply meiner Kamera zerlegt. Musste dann halt „blind“ fotografieren… Die Bilder von Rock am Ring 2010 findet ihr, wie gewohnt, im Album. Da es aber wieder mal recht viele geworden sind, findet ihr im Anschluss fünf Galerien. Eine für jeden Tag und als kleines Extra die Bikinimädels vom Ring! 😉

Die Fotos sind identisch mit denen im großen Album. Probiert einfach mal aus, was euch mehr zusagt!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Ich freu mich auf nächstes Jahr!

Wertung

*****

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Nadine

    Man cooler Bericht, Muse hätte ich auch wahnsinnig gern gesehen.

Leave a Reply